Datenschutz

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an dieser Datenerhebung.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig. Daher möchten wir Sie nachfolgend informieren, welche Daten wir zu welchen Zwecken verwenden.

1. Verantwortliche Stelle
Die Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di):

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bundesfachbereich TK / IT
Bereich Tarifpolitik Grundsatz
Paula Thiede Ufer 10
10179 Berlin
E-Mail: mitgliedervorteil.fb09@verdi.de

Vertretungsberechtigter Vorstand
Frank Bsirske (Vorsitzender), Frank Werneke

Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft:

ABV-DATENSCHUTZSERVICE
Norbert Warga
Badstr. 24
82431 Kochel am See
E-Mail: datenschutz@verdi.de

2. Was sind personenbezogene Daten?
Personenbezogene Daten sind Informationen, mit deren Hilfe eine Person bestimmbar ist, also Angaben, die zurück zu einer Person verfolgt werden können. Dazu gehören der Name, die Emailadresse oder die Telefonnummer. Aber auch Daten über Vorlieben, Hobbies, Mitgliedschaften oder welche Webseiten von jemandem angesehen wurden zählen zu personenbezogenen Daten.

3. Hosting der Umfrage und Datenauswertung
Die Umfrage wurde durch die mainis IT-Service GmbH (mainis) programmiert und wird auf einem Server in Deutschland gehostet.
Neben den von Ihnen in der Datenerhebung gemachten Angaben wird aus technischen Gründen bei jedem Aufruf der Datenerhebung die IP-Adresse des aufrufenden Clients, z.B. Laptop, Tablet, Smartphone, gespeichert (siehe 4. Erstellung von Logfiles). Die IP-Adresse gilt als personenbezogenes Datum, wird aber nicht ausgewertet. Cookies werden nicht eingesetzt.

Ansprechpersonen bei mainis:

mainis IT-Service GmbH
Langstr. 2
63075 Offenbach
Deutschland / Germany
Telefon: 069 / 83007688-0
Telefax: 069 / 83007688-29
E-Mail: info@mainis.de
Webseite: www.mainis.de

Geschäftsführende Gesellschafter:
Andreas Friedel, Thomas Geyer, Jens Mösinger, Gerrit Wiegand

Der Datenschutzbeauftragte von mainis ist Herr Manfred Schlitt.
Er ist direkt erreichbar unter datenschutz@mainis.de.

4. Erstellung von Logfiles
Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Computers.

Folgende Daten werden hierbei erhoben:

Informationen über den Browser und die verwendete Version
Das Betriebssystem des Nutzers
Die IP-Adresse der Nutzerinnen und Nutzer
Datum und Uhrzeit des Zugriffs
Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere Internetseite gelangt
Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Logfiles werden nach 3 Monaten gelöscht.

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens der Nutzerinnen und Nutzer keine Widerspruchsmöglichkeit.

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art.6 Abs. 1 lit.f DSGVO.

5. Teilnahme an der Datenerhebung
Die Teilnahme an der Datenerhebung ist freiwillig. Auf der letzten Seite der Datenerhebung können Sie Ihre Angaben durch einen Klick auf den Button "Abschicken" abschließen, bis dahin gilt die Befragung als nicht beendet und kann durch Sie noch korrigiert werden.

Die von Ihnen eingegebenen Daten (also ohne IP-Adresse etc.) werden nach Abschluss der Datenerhebung an die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Bundesfachbereich TK / IT, Bereich Tarifpolitik Grundsatz übermittelt.
ver.di überprüft anhand Ihrer Angaben zu Vorname, Name, E-Mail-Adresse und Mitgliedsnummer Ihren Anspruch auf die Leistungen.
Erst nach der Prüfung Ihres Anspruchs werden Ihr Name, Vorname , Ihre Angabe zum Unternehmen und Ihre Personalnummer (nicht Ihre Angaben zur Gewerkschaftszugehörigkeit, Mitgliedsnummer und E-Mail-Adresse) an die mit der Abwicklung der Entgeltberechnung und Entgeltabrechnung betrauten Dienstleister ihres Arbeitgebers weitergegeben und von diesen im Rahmen der üblichen Prozesse verarbeitet.

Die Ergebnisse der Entgeltabrechnung werden in die üblichen Prozesse und Monitorings bei den Dienstleistern und den Arbeitgebern (z. B. auch für die betriebliche Altersversorgung) einfließen. Die Liste wird ausschließlich, soweit nicht rechtliche Vorgaben anderes erfordern, für die Abwicklung der Mitgliederkomponente genutzt und nach Ablauf der maßgeblichen Aufbewahrungsfristen vernichtet. Eine weitere Verwendung findet nicht statt.

6. Löschung der Befragungsdaten bei mainis und ver.di
Bei mainis werden die Befragungsdaten drei Monate nach Projektende gelöscht.
ver.di wird die Daten erst nach vollständigem Abschluss der Zuteilung der Leistungen löschen.

7. Welche Daten erhebt ver.di?
ver.di erhebt und verwendet personenbezogene Daten von Nutzerinnen bzw. Nutzern und Mitgliedern grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie zur Verfügungstellung der Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Personenbezogene Daten werden von dem Anbieter nur dann erhoben, genutzt und weiter gegeben, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder die Nutzer in die Datenerhebung einwilligen. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

8. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Soweit ver.di für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

9. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung
Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

11. An wen kann ich mich wenden?
Bestehen Fragen zu den bei ver.di gespeicherten Daten? Sie möchten ihre Einwilligung widerrufen, der Speicherung der Daten widersprechen, die bei uns gespeicherten Daten gelöscht oder korrigiert haben oder aber ihre Daten gern an eine andere Organisation übertragen lassen, dann wenden Sie sich bitte an die verantwortliche Stelle:

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bundesfachbereich TK / IT
Bereich Tarifpolitik Grundsatz
Paula Thiede Ufer 10
10179 Berlin
E-Mail: mitgliedervorteil.fb09@verdi.de

oder den Datenschutzbeauftragten:
ABV-DATENSCHUTZSERVICE
Norbert Warga
Badstr. 24
82431 Kochel am See
E-Mail: datenschutz@verdi.de

Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich an den Berliner Datenschutzbeauftragten als Aufsichtsbehörde zu wenden:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationssicherheit
Friedrichstr. 219
10969 Berlin
E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de
https://www.datenschutz-berlin.de/